Einsatz für Freiheit und Frieden ist gesellschaftliche Aufgabe Jahrtag der Krieger- und Soldatenkameradschaft Niederviehbach 2023


Am Pfingstmontag richtete die KSK Niederviehbach traditionell ihren Jahrtag aus. Schon ab 6.00 Uhr morgens begrüßten die Kanoniere Göttl Siegfried, Reuter Gerhard und Lindner Johannes, vom Majorberg aus, jeweils zur vollen Stunde, mit Salutschüssen aus der Kanone den herrlichen Festtag.


Um 09.30 Uhr machte sich ein großer Festzug, angeführt von der Viehbachtaler Blaskapelle, vom Vereinslokal „Binderbräu“ aus, auf in Richtung Kirche zum Festgottesdienst. Neben den Ortsvereinen sowie den Kameraden aus Oberviehbach und Wörth mit Ihren Fahnenabordnungen, war auch die Bevölkerung zahlreich beim Umzug beteiligt.
Der Festgottesdienst wurde feierlich von Pater Adam Salomon und Diakon Wolfgang Brandl zelebriert und von der Viehbachtaler Blaskapelle mit der Schubertmesse musikalisch begleitet.
Nach dem Gottesdienst versammelte man sich mit den Ehrenwachen Oberstleutnant der Reserve Martin
Greiler und Thomas Glötzl am Kriegerdenkmal zum Gedenken aller gefallenen und vermissten Kameraden aus Niederviehbach, sowie aller Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. KSK-Vorstand Franz Inkoferer wies
eindringlich darauf hin, dass der Jahrtag nie zu Propagandazwecken als Heldengedenktag und zur Heroisierung von Krieg missbraucht werden dürfe. Der in Deutschland vorhandenen rechten Gesinnung in diese Richtung muss durch die gesamte Gesellschaft schon in Ihren Anfängen entgegengetreten werden. Für die KSK steht im Vordergrund, am Jahrtag vor allem der Menschen zu gedenken, die aktuell ihr Leben durch Krieg und Gewalt verlieren. Die KSK will kein „Heldengedenken“ praktizieren, sondern in ihrer Arbeit und Ihren Einsatz für den
Frieden alle einbeziehen, welche durch Gewaltherrschaft auch aktuell Leid erfahren müssen.
Der Jahrtag der KSK bietet jedem einzelnen die Gelegenheit, sich wachsam damit auseinanderzusetzen um Radikalismus, Unterdrückung sowie Terror kein Fundament zu bieten und sich eigene Gedanken darüber zu machen, welche ebenso wichtig sind, wie die Thematisierung in der Öffentlichkeit.
Nach der Rede des 1. Vorstandes Franz Inkoferer legte dieser zum Gedenken an die gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden der Gemeinde, einen Kranz nieder. Ihnen zur Ehre spielte die Viehbachtaler Blaskapelle den „Alten Kameraden“ und die zahlreich beteiligten Fahnenabordnungen der Vereine senkten ihre Fahnen zum stillen Gebet.


Zum gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus Binderbräu konnte Franz Inkoferer anschließend den 1.
Bürgermeister Johann Birkner, Pater Adam Salomon, zahlreiche Gemeinderäte, die Herbergswirtin Berta
Daffner, die Pflegerin des Kriegerdenkmals Frau Katharina Choppik, die Gattin des Ehrenvorstandes Josef Rohr, Frau Irma Rohr, die ehemalige Herbergswirtin, Frau Martina Loichinger sowie Rudi Rinser, 1.Vorstand der RK-Wörth und Jürgen Gruber, 1. Vorstand der KSK Oberviehbach, mit Ihren Abordnungen, begrüßen.
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden verdiente Vereinsmitglieder geehrt: – Ehrennadel in Silber für 40 Jahre Mitgliedschaft für Josef Fuchs, Vereinsabzeichen in Gold für 25 Jahre Mitgliedschaft für Michael Rieder und Hans Wallner, Vereinsabzeichen in Silber für 10 Jahre Mitgliedschaft für Andreas Tafelmayer und Jörg Mey.
Weiter nutzte Franz Inkoferer die Gelegenheit und bedankte sich mit Blumengrüßen bei Berta Daffner für die tolle Unterstützung im Vereinslokal, bei Katharina Choppik für die Pflege des Kriegerdenkmals, bei Irma Rohr für die langjährige Unterstützung der KSK, bei Martina Loichinger als ehemalige Herbergswirtin und bei Frau Helga Muhr als ehemalige Pflegerin des Kriegerdenkmals. Ausdrücklichen Dank sprach die Vorstandschaft auch Herrn Christian Göttlinger für die ganzjährige Unterstützung bei der Pressearbeit aus.

Grillfest der KSK Niederviehbach 2023

Viele kamen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Grillfest der KSK das heuer wieder wie gewohnt am Gemeindezentrum stattfinden konnte. Tatsächlich hatte man es gut erwischt, denn am Vatertag kam nach vielen Regentagen die Sonne und man konnte im Freien Tische und Bänke aufbauen. Die Temperaturen waren angenehm und am Grill gab es Fleisch, Schweinswürstel und dazu selbst zubereiteten Kartoffelsalat, grüne Salate und Steckerlfisch. Jung und alt waren fleißig im Grillstand, beim Ausschank und am Kuchenbuffet im Foyer der Viehbachhalle. Alle Helfer freuten sich, dass ihr Einsatz von der Bevölkerung durch den zahlreichen Besuch belohnt wurde.

85. Geburtstag von Moritz Link

Am Ostermontag feierte Moritz Link im Kreise seiner Freunden seinen 85. Geburtstag. Eine Abordnung der KSK Niederviehbach gratulierte unserem jahrelangem Mitglied und wünscht Ihm alles Gute.

Nachruf Alois Loichinger

Die KSK Niederviehbach nimmt Abschied von ihrem langjährigen Mitglied Alois Loichinger, welcher am 10.04.2023 von uns gegangen ist.

Über 60 Jahre hat Alois dem Verein die Treue gehalten und im konnte noch vor seinem Tode die Ehrennadel des Vereins als Wiedergründungsmitglied verliehen werden.

Alois und seine Ehefrau Martina waren jahrzehntelang zuverlässige und stets hilfsbereite Herbergswirte der KSK Niederviehbach. Dafür und für die lange Treue zum Verein spricht die KSK Niederviehbach aufrichtig Dank und Anerkennung aus.

Alois war ein „Original“, den jeder im Dorf kannte und den viele vermissen werden. „ Alois, wir werden Dir stets ein würdiges Andenken bewahren“.

Die Vorstandschaft der Krieger- und Soldatenkameradschaft Niederviehbach

Karfreitag Steckerfischgrillen

Die KSK Niederviehbach lud am Karfreitag zum gegrilltem Steckerlfisch ein. In Lichtensee konnten sich die Bevölkerung ihre vorbestellten leckeren Steckelfische mit Breze abholen. Die KSK Niederviehbach bedankt sich bei den Helferinnen und Helfern.

Empfang in der Regierung von Niederbayern

Die Sammer der Kriegsgräbersammlung wurden am 05.04. in die niederbayrischen Regierung in Landshut zum Empfang eingeladen. Jährlich wird den Sammlern gedankt, Ehrungen abgehalten und es wird auch über die Soldatenfriedhöfe informiert. Die KSK Niederviehbach bedankt sich bei den Spendern der Gemeine Niederviehbach für Ihrer Spende.

Jahreshauptversammlung der KSK Niederviehbach

Über die Aktivitäten des letzten Vereinsjahres der Krieger- und Soldatenkameradschaft von 1884 berichtete Vorsitzender Franz Inkoferer bei der Jahreshauptversammlung am Samstag im Gasthaus Binderbräu, zu der man auch eine Abordnung der KSK Oberviehbach begrüßen konnte. Zunächst gedachte man der verstorbenen Mitglieder und namentlich der im vergangenen Jahr verstorbenen Ehrenfahnenmutter Paula Pollner, Kassenprüfer Hermann Müller und Johann Braun senior. Vorbereitet und geplant wurden die Aktivitäten in sieben Vorstands- und Beiratssitzungen. Zu den wichtigsten Veranstaltungen zählen das Grillfest im Mai und der Jahrtag, den man eindrucksvoll mit Festzügen begangen hat und der seit Gründung der KSK Tradition im Ort hat, so Inkoferer. Großen Stellenwert habe der Volkstrauertag und das Kriegerdenkmal, das man das ganze Jahr über pflege und an Weihnachten mit einem Christbaum mit Lichterkette schmückt.

Vorsitzender Franz Inkoferer dankte Berti Daffner der Herbergswirtin mit Blumen

Sammlungen mit immer neuen Rekordergebnissen

Herausragend sei seit Jahren die Kriegsgräbersammlung und der Kerzenverkauf. Auch im letzten Jahr konnte man knapp 3000 Euro weiterleiten, und das ist einmalig im weiten Umkreis. Erfolgreich war auch die im letzten Jahr wieder durchgeführte Christbaumversteigerung. Dazu gratulierte man den Mitgliedern zu runden Geburtstagen und beteiligte sich an den kirchlichen Festen und den Veranstaltungen der Ortsvereine. Auch bei den Dorfmeisterschaften war man mit Mannschaften vertreten und erzielte gute Platzierungen. Erfreut und dankbar zeigte sich Inkoferer dabei über die Beteiligung der 78 Mitglieder, die das ganze Jahr über mit dabei sind und gut zusammenarbeiten. Mit Sorge blickte der Vorsitzende aber in die Zukunft, ob sich weiter auch jüngere Mitglieder finden würden. Die Schrecken und Greuel der Kriege erscheinen heute vielen weit weg. Diese Sorge teilte auch Bürgermeister Johannes Birkner in seinen Grußworten. Ihm war es noch möglich, dass ihm Verwandte von den eigenen Erlebnissen und Schicksalsschlägen des Krieges in eigenen Worten berichten konnten. Doch gerade zeige sich wieder das Fiasko eines Krieges in Europa und er appelierte daran, die Wichtigkeit des Friedens zu erkennen und der beginne im Kleinen bei jedem Einzelnen.

Birkner dankte Franz Inkoferer für seinen Jahrzehntelangen Einsatz und die Durchführung eines herausragenden Jahrtages. Die Pflege des Kriegerdenkmales sei ein Aushängeschild für verstorbene Vorfahren. Sein Dank galt auch allen Spendern und Sammlern bei der Kriegsgräbersammlung. Nachdem während der Coronamaßnahmen keine Veranstaltungseinnahmen  durch Grillfest oder Christbaumversteigerung erzielt werden konnten, erholten sich die Finanzen des Vereins wieder, so der Bericht von Kassier Hans Braun, dem Hans Denk einwandfreie Kassenführung bestätigte.

Vorstandschaft bestätigt

Bei den Neuwahlen stand das bewährte Führungsteam nicht zur Debatte, die Bürgermeister Birkner zügig leiten konnte. Einstimmig wiedergewählt wurden Franz Inkoferer als 1. Vorsitzender mit Stellvertreter Johannes Birkner. Kassier bleibt Hans Braun und Thomas Glötzl bleibt Schriftführer. Fahnenträger sind Florian Leierer, Peter Czoppik und Georg Gürtner. Als Beisitzer wurden gewählt Josef Karpfinger, Georg Pollner, Emil Glötzl, Hermann Rabauer und Franz Goth junior. Die Kasse werden Hans Denk und Gerhard Pollner prüfen. Mit Sigi Göttl, Gerhard Reuter und Johannes Lindner ist der Verein in der glücklichen Lage drei ausgebildete Kanoniere zu haben. Anschaffen will der Verein einheitliche Poloshirts mit Aufdruck und einen neuen Gurt für die Fahnenträger. Der Erhöhung des Jahresbeitrages auf neu 15 Euro stimmten die Mitglieder zu.

Neu zum Verein kamen Johannes Lindner, Jürgen Striegl und Bernhard Reif.

Nachruf Johann Braun sen.

Die KSK Niederviehbach musste am 02.01.2023 Abschied nehmen von seinem langjährigen Wiedergründungsmitglied Johann Braun sen..

Herr Johann Braun sen. war fast 70 Jahre Mitglied im Verein und Träger des Vereinsabzeichens in Gold und der Vereinsehrennadel in Gold. Herr Johann Braun sen. war so lange es ihm möglich war aktives Mitglied und immer ein großzügiger Gönner der KSK.

Die KSK von 1884 Niederviehbach wird Herr Johann Braun sen. stets ein ehrendes Andenken bewahren. Die Vorstandschaft

Christbaumversteigerung am 18.12.2022

Am 18.12.22 fand im Foyer der Viehbachhalle, nach Jahren einer Zwangspause, wieder die Christbaumversteigerung der KSK statt. Schon im Vorfeld waren fleißige Helfer bei der Haussammlung unterwegs, welche ein sehr erfreuliches Ergebnis einbrachte.

Zur Veranstaltung konnte die Vorstandschaft viele Vereinsmitglieder, Vereinsabordnungen, Gemeinderäte Freunde und Gönner der KSK begrüßen. Der altbewährte Versteigerer, Siegfried Göttl, machte wieder eine tolle Arbeit und brachte alles gesammelte mit viel Witz und Gespür an die Gäste. Die Versteigerung des Christbaumes selbst erfolgte dann durch den Bürgermeister und 2. Vorstand der KSK, Herrn Johann Birkner. Der Zuschlag ging an die Freiwillige Feuerwehr Niederviehbach, welche ihre Christbaumversteigerung selbst am 26.12.2022 abhält.

Auf diesem Wege bedankt sich die Vorstandschaft der KSK Niederviehbach bei allen Bürgern für Ihre großzügigen Spenden. Wir wünschen Ihnen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute, vor allem viel Gesundheit, im neuen Jahr 2023.

Christbaum aufgestellt am Kriegerdenkmal

Am Samstag, den 26.11.2022 stellten die Mitglieder der KSK Niederviehbach einen Christbaum am Kriegerdenkmal der Gemeinde auf.

An dieser Stelle bedankt sich die Vorstandschaft bei dem Kameraden Helmut Bauer für die Spende des wunderschönen Baumes. Herzlichen Dank Helmut